Der gebundene Ganztag ist die logische und pädagogisch richtige Schlussfolgerung aus den in der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum konsequent realisierten Grundsätzen des selbstgesteuerten Lernens und der individuellen Förderung.

Die Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum hat einen gebundenen Ganztag, was bedeutet, dass an drei Tagen verpflichtender Nachmittagsunterricht stattfindet. Am Dienstag- und Freitagnachmittag können zusätzlich freiwillige Arbeitsgemeinschaften und Kooperationsprojekte angeboten werden, die der Interessenlage der Schülerinnen und Schüler entsprechen.

Als Ganztagsschule gibt es an der Gesamtschule Ennigerloh-Neubeckum eine Reihe von Angeboten, um den Schultag sinnvoll zu rhythmisieren. Dazu gehören auch gestaltete Pausenzeiten.

Die 60-minütige Mittagspause dient der gemeinsamen Erholung. Zum einen bietet sie die Möglichkeit, in der schuleigenen Mensa zu essen. Darüber hinaus bietet sie eine Reihe von attraktiv gestalteten Räumen und Bereichen an, die zu sinnvoller Freizeitgestaltung einladen (Spielräume, offene Spieleausgaben, etc.). Dazu gehört eine ansprechende Gestaltung der Außenanlagen. Im Sinne einer „bewegten Schule“ sind ausreichend Freizeitgeräte, wie Schaukeln, Kletterwände ect. sowie Sitzgelegenheiten vorhanden.

Die Klassenräume sind so gestaltet, dass sie auch in der Mittagspause bei Einhaltung abgesprochener Regeln als Treffpunkt angenommen werden. Ein speziell eingerichteter Ruheraum bietet Schülerinnen und Schülern bei Bedarf eine willkommene Rückzugsmöglichkeit.

Über diese „offenen Angebote“ hinaus werden klassen- oder jahrgangsspezifische inhaltliche Angebote gemacht (z.B. Lese- oder Sportangebote). Zahl und inhaltliche Ausrichtung dieser Angebote richten sich u.a. nach den erhobenen Wünschen und nach den vorhandenen Ressourcen.

Die Gestaltung der Mittagsfreizeit kann in besonderem Maße auch von außerschulischen Mitarbeitern wie von Eltern erweitert und unterstützt werden.

Eine Arbeitsgruppe „Ganztag“, der Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern angehören, wird u. a. die Gestaltung der Mittagspausen konzeptionell begleiten.