In diesem Jahr fand der internationale NRW-Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ zum 67. Male statt. Das diesjährige Motto lautete: „Europa – da mache ich mit“.

Inhaltlich geht es dabei um den europäischen Gedanken und darum, welche Bedeutung Frieden, Freiheit und Demokratie haben, die es zu verteidigen und zu schützen gilt. So bieten die Projekte des Wettbewerbs thematisch zum einen die Möglichkeit, sich mit anderen Kulturen zu beschäftigen sowie Vielfalt zu respektieren und zum anderen die Chance, die Erweiterung der eigenen Welt zu erkennen.

Seit Jahren nehmen wir erfolgreich an diesem Wettbewerb teil und auch in diesem Jahr wurden unsere Schüler und Schülerinnen mit zwei Landessiegerpreisen für ihre eingereichten Beiträge belohnt.

So können sich die Klassen 6.4 und 6.7 über ihre Erfolge freuen!

Dabei gestaltete die Klasse 6.4 im Kunst- und Deutschunterricht mit Unterstützung ihrer Klassenlehrerin S. Seipelt ein Reisetagebuch mit Texten und expressionistischen Bildern nach Alexej von Jawlensky. Die Klasse 6.7 erhielt ihren Preis ebenso für ein fächerverbindendes Gemeinschaftsprojekt. Sie schufen ein 150 x 150 cm großes Kunstwerk mit Malerei, Fotografie und individuellen „Geschichtskästen“.

Leider muss die offizielle Preisverleihung der Bezirksregierung Münster in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. So werden die Landessieger-Urkunden und die Geldpreise von jeweils 300 Euro im Juni von unserer Schulleitung an die Preisträger übergeben.

Der offizielle Artikel der Bezirksregierung Münster folgt.

Klasse 6.4

IMG 20190924 WA0000 web

Klasse 6.7

IMG 20200428 WA0004 web